Nordjütland

Die Region Nordjütland umfasst hauptsächlich die Inseln Vendsyssel-Thy und Læsø. Ihre Hauptstadt ist Aalborg. Zu Nordjütland zählen die Kommunen Aalborg, Brønderslev, Frederikshavn, Hjørring, Jammerbugt, Læsø, Mariagerfjord, Morsø, Rebild, Thisted und Vesthimmerlands.

 

Die Insel Læsø ist eigentlich ein einziges großes Museum. Vor allem Projekte experimenteller Archäologie ziehen Jung und Alt an. Museumshöfe zeigen, wie die Menschen noch vor wenigen Jahrzehnten hier gelebt haben.

 

Aalborg, die Hauptstadt Nordjütlands, ist die drittgrößte Stadt Dänemarks in liegt auf Vendsyssel-Thy. Ihre Lage am Limfjord, der sich an dieser Stelle flussartig verengt, verhalf ihr schon früh zu großer Bedeutung. Die Hafenstadt ist heute wissenschaftliches Zentrum von Nordjütland und zieht Industriezweige wie die Chemie-, Metall-, Tabak- und Textilindustrie und den Schiffsbau an. Aquavit, eines der bekanntesten Exportprodukte Dänemarks wird hier hergestellt.

 

Aalborg vereint Tradition und Moderne, auch in seiner Architektur. Hier lassen sich Bauten im Renaissance-Stil ebenso finden wie Glanzlichter moderner Architektur, z.B. die Musikbühne Musikkens Hus von Coop Himmelb(l)au.

 

Das Stadtbild von Frederikshavn prägen moderne Werften. Daneben gibt es aber auch den sehr sehenswerten Stadtteil Fiskerklyngen: hier stehen die alten, gelben Fischerhäuschen, hier findet man eine der längsten Fußgängerzonen des Landes und hier kann man sich auch auf dem einzigen Palmenstrand Dänemarks ausstrecken.

 

Die Gegend um Frederikshavn wird von Flüssen und artenreichen Waldgebieten geprägt. Bis zu 70 Meter hohe Hügel in der Nähe der Stadt bieten einen schönen Ausblick auf die nahe gelegenen sieben Hirsholmene, eine Inselgruppe im Kattegat.

 

Bei einem Urlaub in Dänemark sind die Inseln Nordjütlands fast schon ein Muss. Hier findet man wunderschöne Städte und traumhafte Natur. Jung und Alt auf einem Familienurlaub steht einer wunderbar entspannenden Zeit somit nichts mehr im Wege.